Das Burger Museum. 

Home ] Nach oben ]


Das Handwerk.


Schuhmacher, Frisör und Uhrmacher

 


Der Uhrmacher.


Zum 10jährigen Jubiläum im Mai 2013 wurde der Burger Museumsuhrmacher feierlich eröffnet, mit der alten Uhrmacherwerkstatt von Richard Nagel und einem kleinen nostalgischen Uhrmacherladen und der Turmuhr der Zuckerfabrik aus St. Michaelisdonn von 1880.

                        

Der Uhrmacher, ein neues Highlight im Burger Museum!

Lebende Turmuhr

Unser Wunsch, die alte Turmuhr von 1880 wieder zum laufen zu bringen, wurde jetzt erfüllt. Das Vorhaben wurde wesentlich aufwändiger als geplant, aber wir bekamen Unterstützung von der Landesregierung und der Fielmann-Stiftung. Die Spezialwerkstatt für Turmuhren Otto-Buer aus Neustadt hat es geschafft. Das Ticken des riesigen Uhrwerks hört man durch das ganze Museum. 

 


Der Friseur.

Der kleine Friseursalon des Burger Museums stammt aus Hochdonn, der kleinen Nachbargemeinde von Burg, ein echter Dorffriseur. Betty Elfriede Dorn stiftet den kleinen Einsitzer dem Burger Museum. Aber Vorsicht, die Haarschneidemaschine ist noch einsatzbereit!

 


Der Schuhmacher.

Der Schuhmachermeister Jakob Besel betrieb seine Schuhmacher-Werkstatt in der Bahnhofstraße in Burg. Jakob Besel fertigte seine Schuhe selbst und war orthopädischer Schuhmacher. Ergänzt wird seine Werkstatt durch die Maschinen des Schuhmachermeisters Tito aus  Marne, der eine Zeitlang auch eine Filiale in Burg betrieb. Aus beiden Sammlungen zusammen entstand eine komplett eingerichtete Schuster-Werkstatt im Erdgeschoss des Burger Museums.

 

 Burger Museum
Landapotheke, Gewerbe & Schifffahrt
Große Mühlenstraße 6, 25712 Burg
Tel. 04825-902200 

 

Erleben Sie die Vergangenheit hautnah -
im Burger Museum