Das Burger Museum. 

Home ] Anreise ] Alte Raeucherei ] Rueckblick ] Tickets ] Bandinfo ] Presse ] Museumsnacht ]

 

Events

 

Kulturschuppen des Burger Museums

in der Meldorfer Straße 6

 

Veranstaltungen 
in der "Alten Räucherei"

Claus Debusman Angeliter Jazz Trio Gerry Doyle The Factory Crew Die Glorreichen Chorleichen Angeliter Jazz Trio+Helmut Robitzki La Fete au Port Free Acoustic Band Charly Beutin Ulf Schirmer Wach auf Blues Gerry Doyle Schroeter & Breitfelder Local Reboot Nur Wir Godewind Jochen Wiegandt Doctor Love Power Midniters Autoharpsinger Michael Raeder Abi Wallenstein &Günther Brackmann Nervling Gerry Doyle Boogielicious Free Acoustic Band Clarinet & Sax Revival Quartet Guitavio 8 to the Bar Nur wir Abi Wallenstein +Günther Brackmann Gerry Doyle Schroeter+Breitfelder ulrich Stern oublie loulou Valentine & the true believers Alex conti & Paul Botter Jellybay sorry-bernd Die Koschmiders Dragseth Nervling Moira Serfling Tom Baetzel Big Tom & Mr.T. Paul Botter & Jan Mohr BlueSet Fieten Wulf & Dixi Diercks 8 to the bar Factory Crew Guitavio Homefield Four Sorry bernd

Programm  2018

zwischen Mitte September und Mitte April

neu: online reservieren

bestellen-überweisen-abholen

 

nächstes Event:

die nächsten Termine

 

2018:

 

Blues vom Feinsten:

 

Samstag, 22.September: Paul Botter & Jan Mohr
(Blues & Ballads)

Freitag, 19.Oktober: 8 to the bar (Duo)

Freitag, 9.November: Dragseth (Folk vom Deich)

 

Samstag, 22.September 
20 Uhr

Eintritt: 11,50€ VVk 13€ AK

SPaul Botter & Jan Mohr

Blues & Ballads vom Feinsten

die perfekte Bluesstimme & die geniale Blues-Gitarre

 


Paul Botter & Jan Mohr gehören wahrscheinlich zu den erfolgreichsten Blues-Duos Europas und haben ihr erste gemeinsame CD im Gepäck.

Mit 15 Jahren stand Paul Botter bereits auf der legendären Bühne des Star-Club. Mit seiner Profiband "Elephant" trat er im 1986 im Vorprogramm der Beach-Boys auf. Mit seiner einzigartigen und ausdrucksvollen Stimme schafft es Paul immer wieder, das Publikum zu faszinieren. Einige Journalisten bezeichnen ihn als einen der besten R&B Sänger Europas.

Kennern der Bluesszene ist Jan Mohr mit seinem vielschichtigen ausdrucksstarken und einfühlsamen Gitarrenspiel natürlich längst ein Begriff. Der aus Kiel stammende Gitarrist ist seit Jahren als versierter Sideman in unterschiedlichen Formationen unterwegs. Namhafte US-amerikanische Musiker greifen bei ihren Europa-Tourneen immer wieder auf Jan Mohr zurück.

 

 

Freitag, 19.Oktober 
20 Uhr

Eintritt: 12€ VVk 14€ AK

8 to the Bar als Duo

Günther Brackmann, Claas Vogt

best entertainment


Die fröhliche Hamburger Kapelle 8 to the Bar hat sich, seit ihrer Gründung 1985, zu einer Hamburger Institution gemausert. In der Tradition der berühmten Hamburger Szene der frühen 70’er Jahre, die für neue handgemachte Musik stand, verbinden 8 to the Bar viele musikalische Stile zu ihrer ganz eigenen swingenden Mischung.

Angefangen haben  8 to the Bar mit Boogie-Woogie und Blues-Songs - "8 to the Bar" ist übrigens die alte Bezeichnung für Boogie-Woogie, die den Boogie-Rhythmus beschreibt und heißt übersetzt "8 Schläge pro Takt". Im Laufe der Jahre hat sich das ursprüngliche Repertoire aber in alle Richtungen erweitert. Zu den altbewährten Stücken kamen viele jazzige Balladen, Swingtitel und Evergreens die zum Tanzen einladen, und wenn die drei nichts mehr hält, auch der eine oder andere Country- & Western-Song oder Schlager.

Diese Mischung gefiel den Hamburgern – und nicht nur diesen. In den folgenden Jahren waren die Recken von 8 to the Bar unermüdlich unterwegs. In Hamburg spielten sie auf allen Straßen und Plätzen, auf großen und kleinen Bühnen, auf Festivals, Straßenfesten, Charity-Events und auf ungezählten privaten Feiern und Firmenveranstaltungen. Aber auch auf internationalen Festivals, wie dem Kemptener Jazzfrühling oder dem Jazzfestival von Ascona waren und sind 8 to the Bar gern gesehene Gäste.

 

Freitag, 9.November 20Uhr

Eintritt: 10€ VVk 11,50€ AK

Dragseth (Folklore vom Deich)

 

Dragseth, Folklore aus Nordfriesland

Platt bis anglo-amerikanisch, von Storm bis Springsteen

So vollendet die Melodien bis zum letzten Ton ausklangen, so vollendet war der Auftritt der nordfriesischen Folkband "Dragseth" im Leck-Huus, nicht ohne jedoch der Sehnsucht einen emotionalen Nachhall zu verleihen. "Ja, es passt schon", schien der Blick zu sagen, den die Musiker nach jedem Song untereinander austauschten.

"Dragseth" ist nah dran. Nur die Zeit und ein Hauch professioneller Distanz trennte von den eigenen Erfahrungen der Musiker, die in vielen Songs ihres neuen Albums "Stää un Stünn" (Ort und Stunde) zum Ausdruck kommen. Es ist ein sehr persönliches Album geworden mit Liedern von der Sehnsucht nach geliebten Menschen, von Liebe und Glück, von Verlust und Trauer. "Die Lieder sind sehr intim aufgrund von Erfahrungen, die wir in der letzten Zeit gemacht haben", erzählt Kalle Johannsen.

DRAGSETH sind:
Manuel Knortz: Gesang, Gitarre, Uilleann Pipes, Banjo, Flöten, Chalumeau, Sopran  Saxofon

Kalle Johannsen: Gesang, Gitarre, Mundharmonika, Akkordeon

Jens Jesse: Gesang, Gitarre, Weissenborn, Ukulele

Jens Jesse ist unser Dithmarscher, wir haben ihn adoptiert", so die Nordfriesen. In dem Song "Ostermoor" singt Jesse über Kindheitserinnerungen an sein Heimatdorf, das es heute nicht mehr gibt.

 

 


ein Rückblick auf alle Events

 

 

Erleben Sie die Vergangenheit hautnah -
im Burger Museum