Das Burger Museum. 

Home ] Nach oben ]

Die Stosskammer.


Von Mörsern und Spanischen Fliegen



Der schwere Gusseisenmörser aus dem 19.Jahrhundert wurde in Kriegszeiten beim örtlichen Schlosser mit Hausmitteln repariert. Geld für einen neuen Mörser hatte man nicht.

Die Stoßkammer der alten Burger Apotheke war neben dem Laboratorium im Stallgebäude untergebracht. Die Räumlichkeiten existieren auch heute noch. In der Stoßkammer wurden die im Apothekergarten angebauten Kräuter in großen Mörsern zerstoßen oder mit Wiegemessern zerkleinert. In diesem Raum zeigen wir auch eine Drogensammlung aus dem 18. Jahrhundert mit 500 verschiedenen getrockneten Kräutern und Tieren. Auch Muscheln, Krebspanzer und Spanische Fliegen gehören zu der Sammlung.

Auch mit Wiegemessern und Schneidemaschinen wurden die getrockneten Pflanzen zerkleinert. Für Rosenblätter benutzte man einen Alabaster-Mörser. Man glaubte, dass das Material des Arbeitsgerätes auch Einfluss auf die Wirkung hatte.

Was ist das besondere an der Spanischen Fliege?

Das erfahren Sie in unserem Museum bei einer Apotheken-Erlebnis-Führung.

 

Stosskammer.

Kontor.

Laboratorium.

Offizin.

Rezeptur. Galenisches Labor. Arzneikeller. Giftkammer.
Materialkammer. Mobile Apotheken. Vitrine. Rundgang.
 

Erleben Sie die Vergangenheit hautnah -
im Burger Museum